34. Kernberglauf

16. Oktober 2010     0 Kommentare

Genauso wie im letzten Jahr zeigt sich auch zum heutigen Kernberglauf der Herbst von seiner hässlichen Seite bei Regen und einstelligen Temperaturen. Nach dem Start um 11 Uhr geht es wegen Bauarbeiten auf der Wöllnitzer Straße vom Sportforum bis zur Tankstelle auf der gesperrten Schnellstraße lang. Ab da biegen wir wieder auf die gewohnte Strecke und spätestens ab dem Fürstenbrunnen sind die hübschen weißen Wadenstrümpfe einiger Läufer reif für die Waschmaschine, da sich fiese Pfützen und rutschige Schlammlöcher geschickt auf dem Weg verteilt haben. Teilweise ist der Weg auf der Horizontale seitlich abschüssig und man hat Mühe auf dem matschigen Untergrund in der Spur zu bleiben – ganz so schlimm wie beim Tough Guy ist es allerdings noch nicht. Ohne große Schäden komme ich ähnlich wie beim letzten Mal nach 1,5h im Ziel an, aufgrund der neu eingeführten Netto-Zeitnahme von Davengo kann ich mich aber leicht verbessern auf 1h:30m:30s und habe somit den Abwärtstrend der letzten Jahre vorerst gestoppt. Der nächste Kernberglauf kommt bestimmt, hier noch ein paar Eindrücke von fremder Quelle.

Kommentare