Wanderurlaub im Stubaital

6. August 2011     2 Kommentare

Sonnabend, 06.08.: Anfahrt / Zugspitze

Wanderurlaub Alpen - Zugspitze
Endlich Urlaub! Als Auftakt haben wir eine Woche Ferien auf dem Bauernhof in den Alpen gewählt. Nach unserem gestrigen Zwischenstopp in Gilching können wir heute die letzten 170km ins Stubaital ganz entspannt angehen. Das Wetter ist nach den vergangenen Regen-Wochen richtig schön und so nutzen wir die Gelegenheit für einen Ausflug zur Zugspitze. Das Auto also fix im Zentrum von Garmisch-Partenkirchen abgestellt, Wanderschuhe angezogen und auf geht’s zum Bahnhof der Zugspitz-Bahn. Für erschreckende 48 EUR/Person beginnen wir viertel 12 die Auffahrt mit teilweise tollen Ausblicken zum Eibsee und imposanten Zahnrad-Steilstücken. Am Zugspitzplatt angekommen essen wir erstmal Mittag, lassen uns die Sonne auf’s Gesicht scheinen und rodeln mit Felix auf den Resten des Winters, noch ist auch der Gletscher zu erkennen. Die Gondelbahn bringt uns anschließend das letzte Stück zum Grat hoch, ich klettere fix über die Tritte und Leitern zum eigentlichen Gipfel. Insgesamt überkommt uns aber das Gefühl einer massiven Überfüllung und so fahren wir nach Erkundung der Plattform mit den verschiedenen Ausblicken in die Bergwelt halb 3 wieder talwärts. Felix hält trotz des fehlenden Mittagsschlaf super durch, den er allerdings auf der Autofahrt nach Fulpmes nachholt. Gegen 18 Uhr erreichen wir den Roasnhof, werden von Frau Hupfauf herzlich empfangen und beziehen unsere Ferienwohnung mit Balkon zur Serles, klasse! Bis zum Abendbrot begrüßen wir noch die Ziegen und Kühe am Hof, Felix ist auch von den vorhandenen Tretautos sehr begeistert.

Sonntag/Montag, 07./08.08.: Erkundung von Fulpmes

Wanderurlaub Alpen - Bauernhof
Unsere ersten beiden vollständigen Tage im Stubaital sind geprägt von tief hängenden Wolken und Nebelfetzen, an denen sich die Sonne leider die Zähne ausbeißt. So spazieren wir nach einem sehr gemütlichen Frühstück mit frischen Brötchen, Eiern, Milch und Joghurt direkt vom Bauernhof in den Regenpausen ein wenig durch Fulpmes und erkunden den Ort. Natürlich lässt sich auch mit den Tieren am Hof einige Zeit verbringen, an den Nachmittagen sind wir einmal von Familie Hupfauf zum Kennenlern-Kaffeetrinken mit frisch gebackenem Marillen-Kuchen eingeladen und ein andermal im Hallenbad Neustift. Da bleibt kaum noch Zeit für ein paar Runden Uno vorm Abendbrot.

Dienstag, 09.08.: Rosskopf [3.6km, 300Hm]

Wanderurlaub Alpen - Rosskopf
Da sich die Regenwolken heute noch nicht ganz aus dem Stubaital losreißen können, fahren wir nach dem Frühstück kurzerhand die knapp 50km über den Brenner nach Sterzing. Hier in Südtirol ist es mit 20°C gleich viel angenehmer und vor allem trocken. Die Gondelbahn bringt uns für 13 EUR/Person hoch auf 1860m mitten in das Wandergebiet am Rosskopf. Halb 11 starten wir mit dem Aufstieg zum Gipfel des Monte Cavallo, gleich zu Beginn erwarten uns am “Rossy Park” ein paar Alpakas. Ab dem Sterzinger Haus führt der Weg auf einem Grat recht steil nach oben, Felix kämpft sich tapfer hoch und holt sich neue Kraft aus Apfelstückchen und kleinen Süßigkeiten. Insgesamt zeigen aber unsere gelegentlichen Wanderungen und Spaziergänge um Jena ihre positive Wirkung. Und so erreichen wir nach zwei Stunden den Gipfel auf 2189m. Hier oben ist es deutlich kühler und windiger, nach einer kurzen Pause rüsten wir uns für den Abstieg. Am Sterzinger Haus genießen wir eine späte Brotzeit, Felix findet tolle Spielmöglichkeiten. Mit der Gondelbahn geht’s wieder talwärts, gegen 15 Uhr starten wir zurück Richtung Fulpmes. Auf der gemütlichen Autofahrt holt Felix seinen Mittagsschlaf nach und stromert anschließend bis zum Abendbrot auf dem Roasnhof herum.

Mittwoch, 10.08.: Schlicker Alm [5.5km, 285Hm]

Wanderurlaub Alpen - Schlicker Alm
Weil die Auftakt-Wanderung gestern so prima geklappt hat, wollen wir heute mal die Schlick erkunden. Praktischerweise befindet sich gleich hinter unserem Bauernhof die Talstation der Kreuzjochbahn, Felix ist begeistert von den umlaufenden Gondeln. Wir kaufen uns zwei StubaiCards für je 52 EUR und fahren erstmal nur bis zur Mittelstation Froneben, da weiter oben die Wolken noch sehr kompakt hängen. Kurz vor 10 Uhr beginnt der Anstieg über den Fahrweg zur Schlicker Alm. Eine Stunde später erreichen wir den Speichersee und legen eine kurze Pause ein. Auf dem abwechslungsreichen und liebevoll gestalteten Erlebnisweg verfliegt der letzte Kilometer zur Alm beim Klettern, Balancieren und Entdecken. So erreichen wir genau zur Mittagszeit unser Ziel auf 1616m, mittlerweile haben sich die Wolken verzogen und wir genießen ein paar Sonnenstrahlen zu Fritattensuppe und Salatteller. Nach einer knappen Stunde geht’s zurück, am Speichersee biegen wir auf einen kleinen Wanderweg linker Hand ab, der letztlich nach Fulpmes führt. Wir wählen am Bach jedoch die Variante zurück zur Mittelstation und sind halb 3 wieder an der Ferienwohnung. Nach Felix’ Mittagsschlaf fahren wir fix rüber nach Mieders und mit der Serlesbahn hoch. Oben angekommen genießen wir in der wärmenden Sonne am Gasthaus Koppeneck Kaffee und Eis bevor uns an der Warteschlange zur Sommerrodelbahn eine Stunde Geduld abverlangt wird. Doch dann sausen wir die gut 600Hm auf einer 2,8km langen Strecke hinunter, zwischen Liftmasten, an Kühen vorbei und mit kurzen Abstechern in den Wald. Adrenalin pur, Felix kann es gar nicht schnell genug gehen! Wie unter Strom geht’s zurück zum Roasnhof und in den Abend hinein.

Donnerstag, 11.08.: Stubaier Gletscher [3.2km, 582Hm]

Wanderurlaub Alpen - Stubaier Gletscher
Gemütlich stehen wir kurz nach 8 Uhr auf, die Sonne scheint bereits vom strahlend blauen Himmel, ein perfekter Tag für unsere ‘Königsetappe’. Nach dem Frühstück fahren wir das Tal hoch bis zur Mutterbergalm, ziehen die Wanderschuhe an und stiefeln kurz nach 10 Uhr vom Parkplatz los. Unser Ziel ist die Dresdner Hütte, der Weg dahin schlängelt sich unterhalb der Gondelbahnen das Tal knapp 600Hm hoch und kommt mir gleich wieder bekannt vor. Die Sonne will heute wohl die vergangenen Tage wieder gut machen und bringt uns auf dem Weg nach oben ordentlich zum Schwitzen. Felix läuft an unserer Hand ordentlich mit, alle paar Serpentinen-Kehren legen wir eine Pause ein und blicken zurück. Auf dem letzten Viertel vor den vom Gletscher abgeschliffenen Steinen trage ich ihn auf den Schultern, dort sehen wir sogar kurzzeitig ein Murmeltier. Schließlich erreichen wir 13 Uhr die Dresdner Hütte auf 2300m, juhu! Felix spielt im Kinderbereich, während wir unser Mittag und die Pause genießen. Mit der Eisgrat-Bahn geht es anschließend weiter aufwärts bis hoch zur Aussichtsplattform ‘Top of Tyrol’, wo sich ein grandioser Blick auf das Skigebiet des Stubaier Gletschers und die umliegende Bergwelt ergibt, sogar die Sella-Gruppe in den Dolomiten ist zu erkennen. Auf dem Rückweg gehe ich mit Felix noch ein Stück den Gletscher erkunden, die Veränderungen seit meinem letzten Besuch im Sommer sind erschreckend. Die Autofahrt nutzt Felix wieder für einen erholsamen Mittagsschlaf und wir fahren gleich durch zur Sommerrodelbahn. Mit dem gestrigen Wissen über den Bahnverlauf setzt sich Felix heute in einen eigenen Rodel der mit meinem zusammengekettet wird und schon treibt uns der Fahrtwind wieder Tränen in die Augen. Was für eine Abrundung eines wunderschönen Tages.

Freitag, 12.08.: Schlick [6.3km, 0Hm] / Rückfahrt

Wanderurlaub Alpen - Schlick
Auch an unserem bereits letzten Tag schnüren wir erneut die Wanderschuhe. Die Kreuzjochbahn bringt uns dieses Mal ganz nach oben zur Bergstation (2136m), von der sich ein toller Blick auf das untere Stubaital bietet. Halb 11 beginnen wir den Abstieg über den gut ausgebauten Naturlehrweg, der immer mal wieder Informationspunkte zu Flora und Fauna sowie das Panorama auf die Kalkkögel bereithält. Pünktlich um 12 erreichen wir wieder die Schlicker Alm und lassen es uns schmecken. Nach der längeren Pause spielt Felix noch mit dem Hängebauchschwein, anschließend wählen wir heute den Weg der Skipiste zur Mittelstation. Zurück in der Ferienwohnung ruht sich Felix im Schlaf aus, danach packen wir unsere Sachen zusammen und reisen ab, natürlich nicht ohne noch ein letztes Mal in Mieders auf der Sommerrodelbahn Glückshormone einzusammeln. Über Innsbruck und den Scharnitzpass erreichen wir Garmisch-Partenkirchen, zeitlich passend zum Abendbrot beim Italiener. Die Heimfahrt auf der gut gefüllten A9 verläuft ohne Probleme, so dass wir kurz nach Mitternacht wieder zu Hause sind.

Kommentare [2]

  1. Micha schrieb am 10. September 2011, 20:55 [#]

    WOW! Sehr schöne Impressionen. Vor allem eignet sich Dein Bericht prima zum Ideenklau ;) Nach 2 Jahren kleinkindgerechter Ostsee einigten wir uns auch schon auf die Berge für nächstes Jahr. Das hier macht den Einstieg leichter, zudem ich eh noch nie im Stubaital war und immer nur davon hörte, bzw. die Schilder an der Brenner-Straße gesehen habe.

  2. Matthi schrieb am 11. September 2011, 22:47 [#]

    @Micha: freut mich, danke! Kann ich echt empfehlen, Diana hat’s letztlich auch sehr gut gefallen wegen der abwechslungsreichen Tagesgestaltung. Das Wetter muss natürlich einigermaßen passen, aber Stubaital ist schon eine feine Ecke. Falls Du mehr Infos nächstes Jahr zur Planung brauchst, einfach melden. Und wenn’s etwas anspruchsvoller sein darf, zum Stubaier Höhenweg hätte ich auch ein paar Details – allerdings haben damals die 17kg auf meinen Schultern noch nicht gesprochen ;D