Wintersport Steinplatte

6. März 1999     0 Kommentare

Steinplatte - KaiserhofZu Beginn unserer Studienzeit hatte Ronny das Skifahren gelernt und so steht einer Woche Skiurlaub auch dieses Jahr nichts im Wege. Eigentlich hatten wir vor, wieder auf die Dresdner Hütte ins Stubaital zu fahren, allerdings müssen wir kurzfristig umplanen, da die Zufahrt wegen Lawinengefahr gesperrt wurde. Gemeinsam mit Frank fahren wir in der zweiten Märzwoche nach Reit im Winkl zum Kaiserhof, während Ulli, Patrick, Steffen, Caro, Steffi und Marc mit dem Zug anreisen. Unsere neu erbaute Ferienwohnung liegt tief verschneit, wir beziehen erstmal unsere Zimmer und kochen uns Nudeln zum Abendbrot. Am nächsten Morgen erwartet begrüßt uns schon die Sonne vom blauen Himmel, wir kaufen erstmal einen 3-Tagesskipass für 132 DM (66 €) und lassen uns vom Skibus zur Winklmoos-Alm bringen. Hier halten wir uns nicht lange auf, die beiden Schlepplifte bringen uns schnell Richtung Steinplatte, wo wir in bequemen Sesselliften entspannt die Bergfahrt genießen können. Da die Gruppe mit Ulli und Patrick schon vor uns losgefahren sind, halten wir erstmal nach ihnen Ausschau, um dann gemeinsam die Pisten unsicher zu machen. Zur Mittagszeit finden wir uns alle am Restaurant ein, ich lasse mir einen großen Germknödel mit Vanillesauce schmecken. Steinplatte - GruppenbildGut gestärkt stürzen wir uns wieder in den Gaudi bis zum späten Nachmittag, dann folgen wir der Talabfahrt zur Bushaltestelle. Allerdings sind die letzten Kilometer sehr flach, für mich auf dem Snowboard ein schweißtreibender Akt. Zurück in der Ferienwohnung gönnen wir uns eine erfrischende Dusche, bevor Ronny, Frank und ich zum Einkaufen losfahren. Nach dem Abendbrot wandern wir alle gemeinsam ins Zentrum und vergnügen uns für knapp zwei Stunden im Hallenbad. Nach fünf Tagen auf der Piste ist der Spaß schon wieder vorbei, wir treten die Heimreise an.

Kommentare