Wanderurlaub im Stubaital

7. August 2012     0 Kommentare

Prolog

Wanderurlaub Stubai - Karte
OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA]
Bereits nach der Woche auf dem Bauernhof im letzten Sommer stand fest: wir kommen wieder! Und so zieht es uns auch dieses Jahr wieder in die Alpen zum Wandern, wobei wir mit den meisten Touren wieder völlig neue Facetten des Stubaitals entdecken. Am Ende stecken gut 50 Kilometer und knapp 3000 Höhenmetern in unseren Beinen, und das kam so…

Dienstag, 07.08.: Höllentalklamm [9.5km, +534Hm, -534Hm]

Wanderurlaub Stubai - Tag 1
Nach einem zweitägigen Zwischenstop bei Andrea und Familie in Gilching ist heute die Anfahrt nach Fulpmes nicht mehr so weit. Aufgrund des schönen Wetters steuern wir kurz hinter Garmisch-Partenkirchen den Parkplatz bei Hammersbach an, schlüpfen in die Wanderschuhe und starten viertel 1 in Richtung Höllentalklamm. Anfangs geht es auf einem breiten Forstweg noch recht gemütlich im Höllental dahin, doch bald müssen in einem steileren Stück die ersten von insgesamt 300Hm bis zum Klamm-Eingang bewältigt werden. Diesen erreichen wir nach 1.5h, in der Höllentaleingangshütte auf 1045m stärken wir uns mit einem Süppchen. Kurz nach 14 Uhr betreten wir für 4 EUR/Person die Klamm und erleben ein im wahrsten Sinne berauschendes Naturerlebnis. Über Brücken, Stege und durch Tunnel schlängelt sich der Weg hauptsächlich auf der rechten Talseite bergauf, während einige Meter tiefer der Wildbach tobt und uns eine merklich kühlere Luft umgibt. Zwischenzeitlich läuft auch Wasser über unsere Köpfe, aber nach gut 700m und einer halben Stunde ist der Ausgang bereits erreicht und die Trocknung kann beginnen. Für den Rückweg wählen wir den Stangensteig, welcher nach weiteren 200Hm teilweise mit Klettereinlagen die Klamm auf einer Brücke in luftiger Höhe quert und anschließend einen sehr anspruchsvollen Abstieg zur Höllentaleingangshütte bietet. Gut geschafft sind wir gegen 18 Uhr wieder am Auto, gehen noch schnell einkaufen und fahren dann über Mittenwald nach Fulpmes. Entsprechend spät kommen wir am Roasnhof an, werden aber gewohnt herzlich empfangen. Endlich da!

Mittwoch, 08.08.: Galtalm und Speichersee [5.3km, +312Hm, -312Hm]

Wanderurlaub Stubai - Tag 2
Langsam dringt das beständige Gebimmel der Kuhglocken vorm Haus in den Schlaf, Felix kommt auch zum Morgenkuscheln – die Nacht ist eindeutig vorbei. Nach einem gemütlichen Frühstück mit frischen Brötchen und Joghurt vom Bauernhof treffen wir uns halb 11 mit unserer Gastgeberin und weiteren Familien an der Talstation Schlick 2000. Schnell noch die Stubaicard für die nächsten Tage (54 EUR/Person) geholt und schon geht’s los. Bereits an der Mittelstation endet die Gondelfahrt und die Wanderung zur Galtalm beginnt, Pilzsuche und Ameisen-Watching lockern die 300 Höhenmeter etwas auf und nach einer Stunde sind wir am Ziel. Hier gibt uns der Almwirt ein paar Einblicke zum Leben auf der Alm, anschließend genießen wir ein Tiroler Gröstl mit sehr leckeren Kräutern. Gut gestärkt nehmen wir den weniger anspruchsvollen Übergang zum Speichersee in Angriff, wo sich Felix eine Stunde mit Staudamm-Bau am Wasser beschäftigt während wir in der Sonne entspannen. Gegen 15 Uhr sind wir dann wieder an der Mittelstation, fahren mit der Gondel talwärts und wechseln für den restlichen Nachmittag nach Mieders zur Serlesbahn. Oben am Koppeneck genießen wir beim Eiskaffee die langsam absinkende Sonne und einkehrende Ruhe. Die Talfahrt auf der Sommelrodelbahn über fast 3km und 640Hm bringt jedoch wieder das Adrenalin zurück.

Donnerstag, 09.08.: Elferhütte und Autenalm [7km, +290Hm, -1100Hm]

Wanderurlaub Stubai - Tag 3

Nachdem wir gestern zum Einstieg ein paar Gelände-Erinnerungen aus dem letzten Jahr aufgefrischt haben, suchen wir heute am Elferlift neue Eindrücke. Gegen dreiviertel 11 ist die Talstation in Neustift erreicht und kurz darauf spuckt uns die Gondelbahn in einer Höhe von 1790m wieder aus. Hier lassen sich einige Gleitschirmflieger beim Starten beobachten, bevor wir auf einem kleinen Serpentinenweg zur Elferhütte hochgehen. Bald lassen wir die letzten Bäume hinter uns und haben dafür nach jeder zweiten Kehre einen grandiosen Blick ins untere Stubaital. Genau zur Mittagszeit ist die Hütte erreicht und lädt mit Tiroler Gröstl und Fritattensuppe zum Rasten ein, Felix legt sich für ein paar Minuten auf die Bank und träumt. Nach einer knappen Stunde setzen wir die Wanderung mit dem Abstieg zur Autenalm fort, anfangs schlängelt sich der teilweise sehr steile und abschüssige Pfad am Hang entlang. In dem anschließenden Flachstück über ein Geröllfeld locken unzählige Heidelbeer-Sträucher zum Rasten und Pflücken, bevor es durch den Wald zur Autenalm geht. Als wir hier viertel 3 ankommen, ziehen jedoch ein paar tiefängende Regenwolken auf die uns weiter talabwärts treiben. Anfangs folgen wir dazu der Forststraße, wechseln nach ein paar Serpentinen aber auf den kürzeren Fußweg durch den Wald. Allerdings erfordert diese steilere Variante enorme Konzentration und macht sich bald an Füßen und Gelenken bemerkbar. Endlich erreichen wir gegen 17 Uhr die Talstation, fahren zurück zum Roasnhof und entspannen bis zum Abendbrot beim Trampolin-Springen, Ziegen füttern und Lego bauen.

Freitag, 10.08.: Maria Waldrast [6km, +240Hm, -240Hm]

Wanderurlaub Stubai - Tag 4

Zur Erholung schalten wir heute mal einen Gang zurück, zumal auch die Sonne nur gelegentlich hinter den dichteren Wolken hervorkommt. Gegen 11 Uhr starten wir nach der Gondelbahn-Auffahrt am Koppeneck und wandern auf einem breiten und leicht ansteigenden Forstweg gemütlich mit einigen anderen Gruppen unterhalb der Serles-Ostflanke entlang. Nach einer guten Stunde ist unser heutiges Ausflugsziel erreicht, das Kloster Maria Waldrast. Das Speisenangebot der Klosterklause zeigt gegenüber den bisherigen Almen und Hütten wieder deutliche Zivilisationsspuren, wir särken uns mit einer Suppe und Pommes. Für den Rückweg wählen wir ab der Scharte den östlicheren Wanderweg, der vor allem durch sehr viele Ameisenhaufen am Wegesrand auffällt. Schließlich liegt gegen halb 3 die Ochsenhütte vor uns. Gerade verschwinden die Wolken und geben viel blauen Himmel mit wärmender Sonne frei, wir genießen den Ausblick auf Innsbruck und den Karwendel bei einem Radler und Apfelstrudel, während Felix im Sandkasten seine Erfüllung gefunden hat. So lässt es sich entspannen! Am späten Nachmittag spazieren wir zum Koppeneck und düsen wieder mit der Sommerrodelbahn ins Tal. Zurück am Bauernhof klingt der Tag ruhig aus.

Sonnabend, 11.08.: Innsbruck / Alpenzoo

Wanderurlaub Stubai - Tag 5
Nach vier Wandertouren in den letzten Tagen gönnen wir uns heute mal einen Ruhetag. Vom Roasnhof spazieren wir gemütlich zum Bahnhof Fulpmes und fahren dort kurz vor halb 11 mit der Stubaitalbahn in gut einer Stunde bis nach Innsbruck zur Haltestelle Marktplatz. Von hier aus bummeln wir durch die Altstadt zur Haltestelle der Hungerburgbahn am Kongress-Zentrum. Die technisch interessante Standseilbahn bringt uns mit dem Kombiticket für 11 EUR/Person bis zur übernächsten Station, wo der Alpenzoo zur Erkundung von Gelände und Bewohner einlädt. Am Nachmittag kehren wir zu einem gemütlichen Kaffeetrinken direkt am Goldenen Dachl ein, anschließend erklimmen wir die Aussichtsplattform im Stadtturm und genießen einen tollen Blick über Innsbruck. Bis uns die Stubaitalbahn dreiviertel 5 wieder nach Fulpmes bringt, nutzt Diana noch die Shopping-Möglichkeiten in der Fußgängerzone. Zurück an der Ferienwohnung lasse ich den Tag mit einem schönen kühlen Weizen auf dem Balkon mit Blick zur Serles ausklingen.

Sonntag, 12.08.: Schlickeralm und Kreuzjochbahn [6.7km, +740Hm, -2Hm]

Wanderurlaub Stubai - Tag 6
Aufgrund des herrlichen Wetters entscheiden wir uns, auch die restlichen Urlaubstage im Stubaital zu verbringen. Da jedoch der Roasnhof komplett ausgebucht ist, ziehen wir ein paar hundert Meter weiter ins Ferienland Stubai. Nachdem das Appartment bezogen ist, schnüren wir die Wanderschuhe und fahren mit der Gondelbahn gegen 11 Uhr mal wieder bis zur Mittelstation der Schlick2000. Nun beginnt der Aufstieg über die Skipiste bis zum Speichersee, den wir nach 45min erreichen und der eine gute Gelegenheit zur Abkühlung für Felix bietet. Auf dem anschließenden Erlebnispfad mit verschiedenen Klettereinlagen ist es nicht mehr weit bis zur Schlickeralm, wo wir 13 Uhr zum Mittagessen einkehren. Gut erholt und gesättigt setzen wir den Aufstieg nach einer Stunde fort, wobei sich Felix abwechselnd durch Apfelstücke und Gummitierchen sowie Gesprächsverwicklungen gut zum Wandern motivieren lässt. So erreichen wir sogar innerhalb der ausgeschriebenen zwei Stunden die Bergstation der Kreuzjochbahn, die uns während der Talfahrt einen tolles Bergpanorama bietet. Den restlichen Nachmittag genießen wir auf dem Koppeneck mit Eiskaffee im Sonnenschein und anschließender Abfahrt auf der Sommerrodelbahn.

Montag, 13.08.: Neustift / Badbesuch

Da unsere Vorräte zur Neige gehen, spazieren wir nach dem Frühstück in den Ort runter und kaufen ein paar Kleinigkeiten zum Mittagessen und Abendbrot. Bei dieser Gelegenheit holen wir auch gleich Postkarten und Felix freut sich über ein neues 3in1 Lego-Creator. Zurück in der Ferienwohnung kocht Diana Mittag, während der große und kleine Junge das Lego-Set gemeinsam aufbauen. Am Nachmittag fahren wir nach Neustift ins Hallenbad, wo Felix beim Rutschen, Beckenrand-Springen und Tauchen viel Spaß hat, während die Liegewiese mit Blick hoch zur Elferhütte zum Entspannen einlädt. Nach knapp vier Stunden geht’s total aufgeweicht und verschrumpelt wieder in die Ferienwohnung.

Dienstag, 14.08.: Pinnisalm [10km, +67Hm, -870Hm]

Wanderurlaub Stubai - Tag 8
Entspannt durch den gestrigen Ruhetag zieht es uns heute wieder in die Berge. Wie bereits am Donnerstag bringt uns die Elfer-Gondelbahn ab Neustift auf knapp 1800m, wo wir halb 11 zur Wanderung ins Pinnistal starten. Der anfangs breite Forstweg endet nach ein paar hundert Metern und geht in einen schmalen aber gut gesicherten Pfad über, der sich bis zur Pinnisalm am Hang entlang schlängelt. Die Alm ist pünktlich um 12 Uhr zur Mittagszeit erreicht und wir kehren ein zu einem Salatteller mit Tiroler Gröstl ein, für Felix gibt es sogar einen kleinen Spielplatz. Eine Stunde später beenden wir die Siesta und wandern im Pinnistal abwärts über die Issenangeralm zurück nach Neustift. Gegen 16 Uhr ist das Auto an der Talstation wieder erreicht und wir setzen nochmal nach Mieders um. Auf dem Koppeneck trainieren wir unser Gleichgewicht auf der Slackline und düsen kurz vor Betriebsschluss mit der Sommerrodelbahn zu Tale.

Mittwoch, 15.08.: Ochsenhütte [5.8km, +770Hm, -126Hm]

Wanderurlaub Stubai - Tag 9
Als krönenden Abschluss unseres Wanderurlaubs wollen wir heute nochmal zur Ochsenhütte, allerdings ohne Nutzung der Serlesbahn. Am Parkplatz der Talstation sind wir halb 11 startklar, die Sonne zeigt sich heute von ihrer glühenden Seite mit bis zu 25°C. Nach Überqueren einer Wiese führt uns die Birkanger-Straße direkt an den Zirkenbach. Hier beginnt der eigentliche Aufstieg im Halbschatten entlang des Bachs, bis wir nach knapp einer Stunde den Zirkenhof erreichen. Weiter geht es nach einer kleinen Pause auf einem breiten aber steilen Forstweg durch den Wald, mit Walderdbeeren, Blaubeeren und Himbeeren bieten sich kleine Motivationshilfen für Felix. Über den Jungschützensteig erreichen wir schließlich gegen 14 Uhr die gut besuchte Ochsenhütte. Jetzt erstmal entspannen mit einem Gösser-Radler, einer leckeren Brotzeit und dabei den Blick auf Innsbruck und das Karwendel-Gebirge genießen. Währenddessen beschäftigt sich Felix voller Hingabe im Sandkasten beim Tunnelbauen. Nach zwei Stunden verlassen wir das kleine Paradies und wandern das kurze Stück zum Koppeneck, um ein letztes Mal mit der Sommerrodelbahn talwärts zu sausen. Zurück in der Ferienwohnung geht’s unter die Dusche und anschließend zum Geburtstags-Abschieds-Abendessen im Gasthof Jennewein. Stubaital, wir sehen uns wieder!

Kommentare