Grüessech in Bärn

3. April 2013     0 Kommentare

Bern
Fast nahtlos geht das lange Osterwochenende in eine dreitägige Dienstreise über, aufgrund der Distanz entscheide ich mich für eine entspannte Bahnfahrt nach Bern. Gegen 16 Uhr komme ich endlich am Hauptbahnhof an und fahre noch ein Stück mit dem Blauen Bähnli nach Worb ins urige Hotel. Eingecheckt, Taschen abgestellt und gleich wieder zurück auf Erkundungstour durch die Berner Altstadt. Leider schafft es die Sonne nicht so richtig durch die Wolken und ein kalter Wind verhindert einen angenehmen Frühlingsabend. Dafür gibt es jede Menge zu sehen mit Bundeshaus, Zytglogge und den langgestreckten Laubengängen inklusive einzigartiger Keller-Zugänge. Nach knapp drei Stunden freue ich mich auf eine warme Dusche im Hotel und ein wenig Entspannung vor dem morgigen Workshop.

Kommentare