Wintersport Ischgl

28. März 2006     0 Kommentare

Ischgl - Hütte
Wie schon letztes Jahr im Kühtai schließen wir uns auch diese Saison der Gruppe um Martin und Kathleen für eine Woche im Schnee an. Nach Diana’s Arbeit fahren wir mit Astrid und Conny los und sind gegen Mitternacht an der urigen Felsenfesthütte oberhalb von See am Eingang des Paznauntals. Martin und Kathleen sind bereits da, etwas später kommen mit Jörg’s Bus noch die anderen. Am nächsten Morgen sitzen wir zu zehnt in gemütlicher Frühstücksrunde, bevor wir im 20km talaufwärts liegenden Ischgl die Pisten der weitläufigen Silvretta-Arena erkunden. Dafür holen wir uns vorerst einen 3-Tage-Skipass für 98 EUR, auch nicht ganz billig aber in Sölden ist es noch teurer. Zum Abendbrot kochen wir in großer Runde von Chilli con Carne bis zur selbstbelegten Pizza alles was lecker ist und satt macht. Neben anschließenden Spieleabenden erkunden wir auch zweimal die hinterm Haus verlaufende Rodelbahn – ein Rießengaudi im Dunkeln!
Ischgl - Pistentag
Die ersten beiden Tage halten wir uns meist im Bereich der Idalp auf, vorallem aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse im Schneegestöber. An den folgenden Tagen strahlt die Sonne zum Glück vom blauen Himmel und wir wagen den Übergang nach Samnaun. An der imaginären Grenze am Idjoch werden sogar stichprobenartig Rucksackkontrollen durchgeführt. Nach einer Talfahrt in den schweizerischen Teil des Skigebietes kommt man zur Alp Trida, hier kann man herrlich in der Sonne seinen Germknödel für schlappe 6 EUR genießen. Natürlich darf ein Besuch der höchsten Punkte des Skigebietes nicht fehlen, in einer Rundtour fahren wir über Greitspitz (2872m) und Palinkopf (2864m) zur Bodenalpe und von dort zurück zur Idalp. Nach vier Tagen im Schnee ist auch schon wieder Zeit für die Rückfahrt, wir kommen bestimmt wieder!

Kommentare