Radtour Mosel

15. Oktober 2006     0 Kommentare

1. Tag: Trier – Bernkastel-Kues

Radtour Mosel: Trier - Bernkastel-Kues
Nach unserer gestrigen Anreise mit dem Mietauto und Übernachtung im Warsberger Hof, starten Diana und ich heute gegen halb 11 in Trier und suchen uns ausgehend von der Porta Nigra den Weg zum Moselradweg. Doch nach 24km kurz hinter Riol bekommt Diana plötzliche starke Knieschmerzen und muss für heute abbrechen. Ich radle zurück nach Trier und hole das Auto, womit wir bis Bernkastel-Kues weiter fahren. Wie schon auf der Moseltour vor 10 Jahren ist hier das erste Etappenziel. Nach Klärung der Unterkunft im Gasthaus Burkhardt spazieren wir noch durch die schicke Altstadt mit den gut erhaltenen Fachwerkhäusern und auf die Burg Landshut, um den fantastischen Blick auf die Mosel genießen zu können.

2. Tag: Bernkastel-Kues – Zell

Radtour Mosel: Bernkastel-Kues - Zell
Die Ortlieb-Taschen sind schnell gepackt und wieder starten wir halb 11. Noch ist es recht frisch, allerdings kämpft sich zunehmend die Sonne durch und erwärmt die Luft. Nach erneut einsetzenden Knieschmerzen schleppt sich Diana noch bis Kröv, wir kehren erstmal in einer Straußwirtschaft ein und genießen Wein und Flammkuchen zum Mittag. Mehr als 14km haben wir heute nicht geschafft, ich fahre weiter moselabwärts Richtung Traben-Trarbach und biege dort auf die Wildbachstraße ein. Vor mir liegen nun 300 Höhenmeter nach Longkamp und anschließend eine rasante Abfahrt zurück nach Bernkastel-Kues, wo ich das Auto hole. Das Rad in den Kombi, Diana abholen und weiter bis Zell. Eine günstige Pension ist in der Ratsschänke bald gefunden, der Nachmittag noch jung und so bleibt noch genügend Zeit für einen Spaziergang durch die Weinberge zum Pulverturm und über den Kabertchen-Weg. Zum Abendbrot suchen wir uns einen Italiener in der Stadt, dazu natürlich eine Zeller Schwarze Katz.

3. Tag: Zell – Cochem

Radtour Mosel: Zell - Cochem
Nach einem sehr umfangreichen und vielfältigen Frühstück kommen wir wie die letzten Tage los. Das Wetter ist wieder absolut klasse, Diana fühlt sich heute auch wieder fit und so kehren wir zum Mittag nach gut 25km in Beilstein zu Zwiebelkuchen und Wein ein. Anschließend erklimmen wir die Stufen zur Burg Metternich und werden mit einem tollen Blick über den Ort belohnt. Halb 3 radeln wir weiter das letzte Stück der insgesamt 39km bis Cochem und suchen uns eine Pension. Während Diana auf dem Balkon die Sonne genießt, fahre ich zurück nach Zell und hole das Auto nach. Den Abend lassen wir in einer urigen Weinstube locker und beschwingt ausklingen.

4. Tag: Cochem – Koblenz

Radtour Mosel: Cochem - Koblenz
Eine Stunde früher als sonst treten wir in die Pedale nach einem eher kläglichen Frühstück. Recht langweilig geht es auf der linken Uferseite neben der Bundesstraße entlang der Mosel bis Moselkern. Hier biegen wir ab ins Elzbachtal, stellen unsere Fahrräder am Ende der Straße bei einer Gaststätte ab und laufen das letzte Stück zur Burg Eltz. Nach einer geführten Besichtigung wandern wir zurück und setzen die Fahrt fort. In Hatzenport legen wir nochmal eine Pause ein und trinken ein Gläschen Wein im Holzfass. Auf der restlichen Strecke bis Koblenz können wir mehrfach ein paar Weintrauben von den sonnigen Hängen naschen. Gut geschafft kommen wir schließlich nach 60km gegen 18 Uhr am Deutschen Eck an und checken im Hotel Kornpforte ein. Am nächsten Tag hole ich das Auto aus Cochem und wir fahren zurück nach Jena.

Kommentare