Sommerurlaub Ostsee

9. August 2015     0 Kommentare

Ostsee Zinnowitz 2015

Im Anschluss an unsere Paddeltour auf der Czarna Hancza legen wir eine weitere Woche Entspannung an der Ostsee ein. Aufgrund der Anreise aus dem Nordosten von Polen fällt dieses Jahr unsere Wahl auf die Insel Usedom, welche am Nachmittag nach kurzer Überfahrt mit der Karsibor-Fähre bei Swinemünde erreicht ist. Gegen halb 3 erhalten wir die Schlüssel zur Ferienwohnung in Zinnowitz und kaufen noch fix eine Grundlage für die kommenden Tage ein. Anschließend wird das gemütliche Dachgeschoss im Ahornweg 33 mit Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche und Bad (490 EUR/Woche) bezogen, bevor wir für zwei Stunden nochmal vor zum Strand gehen und die Ostsee unsere Füßen umspülen lassen. Wie in den vergangenen Tagen genießen wir das Abendbrot auch hier im Freien, wofür der Balkon inmitten der untergehenden Sonne ein perfektes Plätzchen bietet.

Ostsee Zinnowitz 2015

Die nächsten zwei Tage stehen ganz im Zeichen des Strandlebens. Bepackt mit Badetüchern, Luftmatraze, Büchern und Spielzeug schlendern wir nach dem Frühstück durch Zinnowitz in Richtung Seebrücke, wobei man sich auf den knapp 1,5km über die Neue Strandstraße zwischen Menschenmassen, Restaurants und Souvenir-Läden seinen Weg suchen muss. An der Ostsee ist dann genügend Zeit zum Baden, Sandburgen bauen, Frisbee spielen und Lesen, gelegentlich ist zum beruhigenden Meeresrauschen auch ein kurzes Nickerchen drin. Kulinarisch ist die Woche natürlich geprägt durch Fischbrötchen in allen Varianten, vor dem Rückweg in die Ferienwohnung lassen wir den Nachmittag genussvoll beim Cocktail an der Uferpromenade ausklingen. Nach dem Abendessen lockt mich der Achterwasser-Cache zum Zinnowitzer Yachtclub, wo gerade die letzten Minuten der blauen Stunde den Hafen in eine wunderbare Stimmung tauchen.

Ostsee Zinnowitz 2015

Aufgrund einer temporären Wetterabkühlung am Mittwoch unternehmen wir einen kleinen Ausflug nach Pudagla und schauen uns dort Gullivers Welt an, im Gegensatz zum Karls-Hof bei Rostock lohnt sich allerdings ein Wiederholungs-Besuch eher nicht. Insbesondere das Gestaltungs-Konzept im zugehörigen Gebäude zwischen Erfinder-Ausstellung, Kinderspielland und Kuriositäten-Sammlung hinterlässt einen verwirrenden Eindruck. Die verbleibenden Tage zeigt sich die Sonne am Strand wieder mit voller Kraft, auch wenn am Freitag die rote Flagge den Sprung in die 1m-Wellen untersagt. So bleibt auch noch Zeit für ein paar Erkundungstouren durch den Ort, wobei wir uns von sehr schön gestalteten Geocaches wie dem Zinnowitzer Spaziergang, der Ruinentour oder auch von Usedom Botanica leiten lassen. Um den Erholungseffekt der vergangenen Woche möglichst lange zu erhalten, nutzen wir den Sonnabend nochmal für ein paar Stunden am Strand und treten erst nach einem verspäteten Mittagessen gegen 16 Uhr die Heimreise an. Bis auf etwas zähflüssigen Verkehr bei der Ortsdurchfahrt von Wolgast können wir so die 540km ohne Verzögerungen über die A20 und den Berliner Ring zurücklegen. Usedom, wir kommen wieder!

Kommentare