Winterurlaub Zillertal

4. Februar 2017     0 Kommentare

Winterurlaub Zillertal

Gut eingestimmt durch die vergangenen winterlichen Wochenenden starten wir am heutigen Samstag in den Skiurlaub. Dank Arthur brauchen wir keinen Wecker für eine frühzeitige Abfahrt gegen 8 Uhr, nach ein paar Kilometern ist er dann auch schon eingeschlafen. So geht es im gut bepackten Toyota Verso von Europcar (230 EUR/Woche) ganz entspannt gen Süden. Die üblichen Staus umfahren wir ab Nürnberg wieder über die super ausgebaute B2 bzw. B17 bis Landsberg am Lech, schwenken bei Schongau nach Osten und kommen so über Bad Tölz und den Achenpass direkt am Zillertal raus. Inklusive zweier ausgedehnter Pausen ist kurz nach 16 Uhr der Stiplerhof (1600 EUR/Woche) in Fügen erreicht. Im Gegensatz zum letzten Jahr in Kappl wohnen wir heuer sehr rustikal direkt am Bauernhof, zur Freude der Kinder gibt es frische geborene Hunde-Welpen und Kälbchen zu bestaunen.

Winterurlaub Zillertal

Am Sonntag-Vormittag kurven wir nach dem gemütlichen Frühstück in großer Runde zunächst im dichten Nebel durch den Ort und suchen die Spieljochbahn. Auch für das Ausleih-Prozedere von Ski, Board und Helmen bei Sport 2000 Unterlercher (220 EUR/Woche) direkt an der Talstation ist etwas Geduld erforderlich. Schließlich stehen wir viertel 12 vor dem Kassenbereich und entscheiden uns für eine Halbtageskarte plus 4-in-6-Karte jeweils für ein Kind (104 EUR) und einen Erwachsenen (229 EUR), das harmoniert perfekt mit der wechselnden Arthur-Betreuung. Diana und Felix schwingen bis zum Liftschluss übers Spieljoch, während ich mit Arthur nach Brei-Mahlzeit und Mittagsschlaf das Zentrum von Fügen erkunde. Leider setzt das schöne Wetter am darauffolgenden Tag aus und so kämpfe ich mich mit mit Martin, Petra und den großen Kiddies in Hochfügen durch Nebel und Schnee. Umso mehr freuen wir uns am Dienstag über das herrliche Kaiserwetter, welches ich nach dem gemeinsamen Mittagessen mit den Skifahrern im Berghotel für eine kleine Langlauftour nutze. Während Arthur in der Manduca selig schläft, bietet die Höhenloipe zum Loas-Sattel ein tolles Naturerlebnis mit berauschendem Panorama-Blick. Nach einer Stunde sind die 4km mit 300Hm geschafft und vom Sattel auf 1685m lässt sich wunderschön ins Inntal schauen. Der Rückweg gestaltet sich aufgrund längerer Abfahrtsstücke zum entspannten Erlebnis, auch weil man in der sauber gespurten Loipe wie auf Schienen fährt.

Winterurlaub Zillertal

Wie üblich bauen wir zur Abwechslung einen Badetag in den Winterurlaub ein, die Erlebnistherme Zillertal direkt vor Ort bietet sich dafür am Mittwoch natürlich an. Für drei Stunden (12 EUR/Erwachsener) genießen wir die wohlige Wärme, die großen Kinder freuen sich über zwei verrückte Rutschen und in der Bio-Zirben-Sauna schwitzt Arthur tapfer mit. Am Donnerstag fahre ich zunächst mit den drei großen Kindern am Spieljoch genau an der Grenze zwischen einer tiefhängenden Wolkenschicht und der darüber strahlenden Sonne. Zum Mittagessen treffen wir uns alle an der Talstation im edlen Kohlerhof, der jedoch sehr leckeres Essen zu vernünftigen Preisen bietet. Den letzten Skitag teilen wir uns in die Betreuung von Arthur, zum Mittagessen löst mich Diana ab und nur mit Felix geht’s nach Kaltenbach ins Skigebiet Hochzillertal. Ausgehend von der Sonnenjet-Bergstation schaukeln wir einmal rüber nach Hochfügen und genießen dabei die schwarze Abfahrt 4 mit Sonne und Panorama-Blick. Auf dem Rückweg zur finalen Talabfahrt gehen sich noch ein paar Fahrten mit Sprungeinlagen am Wedelexpress aus, Felix hat seinen Spaß. Die Abreise am nächsten Tag gelingt durch Arthur wieder sehr zeitig (halb 8), wir wählen dieses Mal die Landstraße über Bad Tölz bis Holzkirchen und haben von dort eine staufreie Fahrt über die Autobahn mit Ankunft gegen 16 Uhr in Jena.

Kommentare