Winterurlaub Alpbachtal

1. Februar 2015     0 Kommentare

Winterurlaub 2015

Die Tradition der letzten Jahre in unserer Drei-Familien-Runde müssen wir für diesen Winter leider aussetzen, da mit Beginn des Schulzeitalters die Ferienwoche im Februar vorgegeben ist und Kathleen keinen Urlaub bekommt. Stattdessen fahren wir als Erinnerung an die Kindheit mit meinen Eltern und schlagen unser Lager in der Pension Edelweiss im Alpbachtal auf. Bei der Anreise will uns der Verkehrsgott mit ein paar fiesen Staus rund um München ärgern, die Alternative über die A93 sowie der B15 ist jedoch heute die richtig Wahl und lässt uns sehr entspannt gegen 18 Uhr ankommen. Sogar hier liegt heuer schon richtig viel Schnee, da sollte es auf den Pisten keine Probleme geben.

Winterurlaub 2015

Ganz gemütlich beginnt der Tag beim gemeinsamen Frühstück gegen halb 9, frische Brötchen hängt uns die Vermieterin an die Tür. Die Sonne lacht schon, aber es ist knackig kalt. Bevor es richtig los geht, fallen wir noch bei Connys Verleih ein. Felix braucht Schuhe und Skier, ich hole mir wieder ein Board mit Softboots und für alle drei einen Helm (155 EUR für 6 Tage). Kurz nach 11 stehen wir an der Pöglbahn in Inneralpach und starten mit einem 3-Tage-Skipass. Da Felix mittlerweile auch zahlt sind dafür mal schnell 300 EUR weg. Nun kann’s richtig losgehen, wir gondeln rüber zur Wildschönau und Felix holt sich mit jeder Abfahrt stückweise die Sicherheit vom letzten Jahr zurück. Zum Mittag gibt’s auf der Gipföhit-Alm eine Stärkung bei Kaiserschmarrn, Pommes und Tiroler Gröstl. Gegen 16 Uhr schwindet bei Felix nicht nur die Konzentration, auch die Sonne verliert merklich an Kraft und schon wird es merklich kälter. Da auch die Lifte schließen, geht’s auf die Talabfahrt. In der Ferienwohnung angekommen wärmen wir uns beim Tee und Quirkle-Spiel wieder auf.

Winterurlaub 2015

Durch einige Flocken in den Nächten bietet sich in den weiteren Tagen jeweils eine frische Schneeauflage. Sogar der Südhang an der Bischoferalm auf der anderen Talseite ist mal wieder komplett weiß, da war’s die letzten Jahre schon sehr grün. Außerdem eignen sich die Offpiste-Gebiete mit dem schuhhohen Tiefschnee wunderbar zum geschmeidigen Boarden, herrlich. Am Dienstag setzen Diana und Felix aus und entspannen in der Ferienwohnung, ich erkunde bei tollem Kaiserwetter bis zum Mittagessen das Gebiet direkt unter dem Wiedersberger Horn inklusive Funpark und der Skiroute 66 nach Inneralpbach. Am Mittwoch und Donnerstag schieben wir wieder alle gemeinsam den Schnee auf den Pisten zusammen, wobei Felix mittlerweile mit seinen Skiern verschmolzen ist und entsprechend flott seine Kurven zieht. Doch das Wetter wird zunehmend schlechter und da am Freitag die Berge in dicken Wolken gehüllt sind, beschließen wir einen Tag vorfristig zu fahren. Netter Nebeneffekt ist die Umgehung der Wochenend-Reisewelle, allerdings gilt dies offensichtlich nicht für den Raum München. Gegen 17 Uhr umgeben uns wieder die Jenaer Muschelkalkhänge.

Kommentare